Eine noch unbekannte und doch erfolgreiche Sportart stellt sich vor
       Schwimmen wie ein Delphin

            
               
  Einige Mitglieder des noch sehr jungen Vereins SC HzweiO Jena  e.V.
                  Ihn gibt es erst seit September 2005

Jena ( AA/kk ). Manche würden es als "Meerjungfrauen - Schwimmen" bezeichnen, andere als Delphin - Bewegung betiteln. Die Rede ist hierbei vom Flossenschwimmen; nicht wie man sich das jetzt vorstellt mit zwei, nein, man schwimmt mit einer Flosse; einer Mono - Flosse. In diese werden beide Füße hineingesteckt, die Arme werden über den Kopf nach vorn übergestreckt, es gibt einen Schnorchel und dann kommt die gesamte Kraft aus dem Becken. Die Bewegungen des Oberkörpers reduzieren sich dabei auf ein Minimum, Unterkörper und Beine führen mit der Mono - Flosse kräftige, wellenförmige Bewegungen aus.
Die schnellste Schwimmart im Wasser per eigner Muskelkraft wird nun - neben dem Tauchen und dem Unterwasserrugby - seit 1959 vom Tauchclub Jena praktiziert, seit 1990 darf er sich das Kürzel e.V. anhängen. Am 1. September 2005 wurde zusätzlich der SC HzweiO Jena e.V. gegründet. Bei diesem sollen die Jugend und das Flossenschwimmen im Vordergrund stehen, so dass es auch Zusammenkünfte in der Freizeit gibt, wie zum Beispiel beim Beachvolleyball, beim 12- h - Schwimmen im Ostbad, beim Bowlen oder bei der jährlichen Weihnachtsfeier. Um den Gemeinschaftssinn zu stärken, haben die momentan 25 Mitglieder des noch sehr jungen Vereins die Möglichkeit, in den Sommerferien Radtouren oder Gymnastik zu machen, um die ausgefallenen Trainingszeiten zu ersetzen. Denn in dieser zeit ist die Schwimmhalle Lobeda- West, in der sie sonst von 10 bis 11 Uhr trainieren, für die Öffentlichkeit geöffnet und für Vereine geschlossen.
Der HzweiO arbeitet eng mit dem Mädertal e.V. zusammen, einem Verein der momentan an der Fertigstellung einer KiTA im Mädertal arbeitet. Dessen Vorstandsvorsitzender Peer Perinke gehört auch zum Vorstand des HzweiO. So stellt der Mädertal e.V. das KiTa - Shuttle für den Schwimmverein zur Verfügung, damit dieser zu Wettkämpfen fahren kann und keinen PKW oder ähnliches mieten muss. Als Ausgleich dazu erklären sich die Schwimmer gern bereit mit den Kindern der KiTa Grillabende zu veranstalten und sie zu betreuen. So tragen alle ihren Teil zum Ganzen bei. In der jungen Laufbahn des HzweiO gibt es aber dennoch schon Erfolge zu verbuchen.

vv

So fuhren die Mitglieder zum Beispiel zum winter- Sprinter-Pokal und zu den Mitteldeutschen Meisterschaften nach Halle, bei denen sie mit 5 Mitteldeutschen Meistertiteln wieder kamen. Die 7- jährige Susi Kinzel räumte bei den Süddeutschen Kindermeisterschaften einen 3. Platz ab.
Nun stand erstmal - inzwischen schon zum neunten mal - das Trainingslager an, welches Flossenschwimmer aus Greiz, Dresden und Jena nach Nordhausen zur Kiesgrube auf das Gelände des TSC Neptun Nordhausen lockte, in der man nicht nur Flossenschwimmen im Freigewässer , sondern auch den Tauchschein machen und das Orientierungstauchen ausüben konnte. Was das ist soll ein anderes Mal erklärt werden ...
Wer Interesse hat , selbst mit zu schwimmen oder sich das einfach mal anschauen möchte, kann nach den Sommerferien Sonntags beim Training 10 Uhr in der Schwimmhalle Lobeda - West vorbeikommen oder sich Informationen auf www. hzweio-jena.de holen.

 
Julius Dominik mit zaghaften doch erfolg-
   reichen Flossenschwimm- Versuchen.
   Mit einer Monoflosse darf er noch nicht
   schwimmen, da er noch zu klein ist.    

 

 

Fotos: Katrin Klaus